Frank Kruppa ist neuer Vorsitzender

 

Bei der Jahreshauptversammlung der Schwiegershäuser Dorfbühne gab es neben vielen positiven Berichten auch einen großen Wermutstropfen, denn der langjährige Vorsitzende Manfred Wode kündigte an, dass er sein Amt, welches er seit Gründung des Vereins vor fast 26 Jahren ausübt, aus persönlichen Gründen vorzeitig abgeben wird.

Doch zunächst konnte Manfred Wode viele Mitglieder im Gasthof „Ohne Sorge“ begrüßen.

Das Wort hatte zunächst Frank Kruppa, Spielleiter der Saison 2018. Dieser hatte zusammen mit Melanie Wode die wichtige Arbeit der Spielleitung für das Stück „Mord im Hühnerstall“ übernommen. Er zeichnete den Weg von den Proben bis zu den 13 Aufführungen nach und betonte dabei, welche Herausforderungen wieder einmal zu bewältigen waren, zum einen im Vorfeld, als auch bei den Proben und den Aufführungen. Abschließend resümierte er, dass alle Beteiligten mit ganzer Kraft bei der Sache waren und eine tolle Leistung auf die Bühne gebracht haben, welches bei den Vorstellungen vom Publikum entsprechend honoriert wurde.

Manfred Wode gab in seinem Jahresbericht die verschiedenen Aktivitäten des Vorstands wieder und legte ein Hauptaugenmerk auf die Feierlichkeiten des 25-jährigen Jubiläums. Er dankte allen Helfern für die gute Unterstützung und nicht zuletzt den vielen Vereinen und Verbänden, die mit ihrer Teilnahme an der Frühstücksveranstaltung ihre große Verbundenheit zur Dorfbühne gezeigt haben. Auf das Stück „Mord im Hühnerstall“ kam er ebenfalls zu sprechen. Der Vorstand hatte sich im Vorfeld der Jubiläumsfeierlichkeiten dafür ausgesprochen, erstmals ein bereits gespieltes Stück aus den 25 Jahren zu wiederholen, wobei die Wahl auf den „Mord im Hühnerstall“ viel. Das Publikum honorierte das, es konnte eine Auslastung von 89,10% erreichen, wobei die ersten Vorstellungen (wie eigentlich jedes Jahr) nur schlecht ausgelastet waren.

Kassenwartin Tanja Bierwirth verlas den Kassenbericht und gab einen Überblick über die Finanzlage des Vereins, von der Kassenprüfung wurde ihr eine einwandfreie Führung der finanziellen Geschäfte bescheinigt, weshalb auch die Entlastung des Vorstands einstimmig beschlossen wurde.

Bei den anstehenden Wahlen wurde wie eingangs berichtet ein neuer Vorsitzender gewählt. Seitens des Vorstands wurde Frank Kruppa als 1. Vorsitzender vorgeschlagen und einstimmig für zunächst ein Jahr gewählt. Die turnusgemäße Wahl wird dann 2020 stattfinden. Anita Bierwirth wurde in ihrem Amt als 2. Vorsitzende einstimmig wiedergewählt. Als Schriftführer wurde Sven Wassmann als Nachfolger für Frank Kruppa gewählt. Ebenfalls in den Vorstand als Beisitzer wurde Marcel Sonntag bestellt. Er wird als Medienwart für u.a. für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig sein. Neue Kassenprüferin ist Andrea Götz.

Die Vorstellungstermine wurden bekannt gegeben, durch eine Komprimierung werden alle Termine im Oktober stattfinden. Die genauen Termine sind hier zu finden…

Die obligatorische Spende ging in diesem Jahr zum einen an die Motorradfreunde Schwiegershausen, welche ihren Grillplatz renovieren wollen und zum anderen an die Mansfeld-Löbbecke-Stiftung, welche jugendliche Menschen mit psychischen und psychosomatischen Erkrankungen nach ihren individuellen Bedürfnissen u.a. in einem Heim in Schulenburg betreut.

Zum Schluss dankte Anita Bierwirth dem scheidenden Vorsitzenden Manfred Wode für sein jahrzehntelanges Engagement für den Verein, welchen er gegründet, aufgebaut und geprägt hat. Sie überreichte ihm und seiner Ehefrau Gina ein Präsent als Dankeschön. Frank Kruppa schloss sich den Worten an und brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass Manfred noch lange als aktiver Spieler zur Verfügung steht und dem Vorstand bei Bedarf mit Rat und Tat helfend zur Seite stehen wird.

Bei der anschließenden gemeinsamen Vesper saß man noch lange in geselliger Runde zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen